Kontakt

Call for Pa­pers

Beiträge zur Veröffentlichung in der zfo sind stets willkommen. Neben den ständigen Rubriken

  • Führung und Leadership,
  • Organisation,
  • Changemanagement und Organisationsentwicklung,
  • Projekt- und Prozessmanagement und
  • Business-Analyse

plant die Schriftleitung für die kommenden Ausgaben folgende Schwerpunktthemen.

Hinweise zu den verschiedenen Beitragsformaten der zfo, zur Manuskripterstellung und zum Einreichungsprozess finden Sie im Menüpunkt Manuskripteinreichung.

 

Heft 6/18 | Sprache als Führungs- und Organisationsinstrument

Manuskripteinreichung bis 04.06.2018

Zweifellos ist unsere Sprache unser wichtigstes Kommunikationsmittel. Was und wie jemand spricht und schreibt, transportiert nicht nur neutrale Informationen, sondern ist direkt oder mittelbar auch Ausdruck von Intentionen, Gefühlen und Haltungen. Organisationen und Führungskräften gibt dies einen wichtigen Auftrag mit auf den Weg, nämlich Sprache bewusst und angemessen in ihrer Kommunikation einzusetzen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Welche Erkenntnisse über die Wirkung und den Einfluss von Sprache auf die Organisations- und Führungskultur liegen vor?
  • „Die Botschaft entsteht beim Empfänger“, heißt es. Was bedeutet dies für eine klare, verständliche und zielführende Kommunikation?
  • Wie müssen angemessene, wertschätzende und ergebnisorientierte Kommunikationsgrundsätze und sprachliche Kompetenzen ausgestaltet werden?
  • Welche organisationalen und Führungsaufgaben leiten sich daraus konkret ab und wie lassen sich die notwendigen Kompetenzen schulen?

 

Heft 1/19 | Networking

Manuskripteinreichung bis 01.08.2018

Beziehungsnetzen kommt im beruflichen Alltag eine immer größere Bedeutung zu. Die Verbreitung und Akzeptanz von sozialen Netzwerken hat diese Entwicklung forciert. Netzwerke werden für die verschiedensten beruflichen Situationen sowohl von Individuen als auch von Organisationen genutzt. Doch für welche Zwecke können Netzwerke gezielt und effizient eingesetzt werden – und für welche sind sie weniger geeignet?

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Haben Netzwerke neben individuellen Vorteilen auch einen messbaren Mehrwert für Unternehmen?
  • Fördern Netzwerke die inhaltliche Veränderungsbereitschaft von Führungskräften?
  • Welche innerbetrieblichen und öffentlichen Netzwerkformate bieten Organisationen Möglichkeiten der Weiterentwicklung?
  • Wie kann professionelles Networking einen Beitrag zur Erreichung eigener Ziele leisten?

 

Heft 2/19 | Gestaltung der Digitalisierung

Manuskripteinreichung bis 01.10.2018

Digitalisierung hat sich längst von einem Schlagwort zur betrieblichen Normalität gewandelt. Veränderte Geschäftsmodelle, effizientere Prozesse und neue Produkte sind entstanden und erreichen inzwischen bemerkt und unbemerkt alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Die Geschwindigkeit von Veränderungen hat sich durch digitale Entwicklungen vervielfacht. Unternehmen sehen sich zunehmend als Getriebene von Entwicklungen, die kaum noch eine langfristige Planung zulassen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie wird die Digitalisierung von Geschäftsmodellen, Produkten und Geschäftsprozessen in die Bereiche Führung und Organisation zurückgespiegelt?
  • Welche organisatorischen Implikationen hat die Blockchain-Technologie?
  • Können Smart Contracts tatsächlich die Vertragssicherheit erhöhen und Transaktionskosten reduzieren?
  • Sind Kryptowährungen eine ernst zu nehmende Alternative für gesetzliche Zahlungsmittel?

 

Heft 3/19 | Führung und Zufall

Manuskripteinreichung bis 01.12.2018

Manager streben nach Planungssicherheit durch das Treffen rationaler Entscheidungen. Dabei wird diese Sicherheit häufig durch unvorhersehbare Ereignisse relativiert. Zufalls- und Umwelteinflüsse scheinen wichtiger für den Erfolg zu sein als konkrete Managemententscheidungen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie sind Zufallselemente sinnvoll in Entscheidungstechniken integrierbar?
  • Welche Rolle kann Zufall für Führungsentscheidungen spielen?
  • Ist Zufall planbar?
  • Wie verträgt sich Zufall mit Governance- und Compliance-Regeln?

 

Heft 4/19 | Groß, größer, erfolgreich?

Manuskripteinreichung bis 01.02.2019

In der Vergangenheit waren die Größe, die Marktmacht und die Finanzkraft von Unternehmen ein Indiz für eine wettbewerbsfähige, krisenfeste und innovative Organisation. Zunehmend zeigt sich jedoch, dass Flexibilität und Attraktivität von Unternehmen den heutigen Anforderungen an das Personalrecruiting und die Veränderungsgeschwindigkeit von Märkten an Bedeutung gewinnen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Sind Großorganisationen und -konzerne noch steuerbar oder sind sie schon „überkomplex“? Ist Größe also noch ein Erfolgs- und Wertschöpfungsfaktor?
  • Wann kommt das Ökosystem Großunternehmen an seine Grenzen? Wie weit und wo ist Wachstum sinnvoll?
  • Sind Großorganisationen für Talente noch spannend?
  • Wie groß sind die „Inseln der Identität“, das heißt die für Mitarbeitende identifikationsfähigen Organisationseinheiten?

 

Heft 5/19 | Werteorientierte Organisation

Manuskripteinreichung bis 01.04.2019

Viele Unternehmen haben für sich erkannt, dass das Ziel des wirtschaftlichen Erfolgs nicht ausschließlich durch kennzahlengetriebene Betrachtungen zu erreichen ist. Vielmehr stellen diese Unternehmen die Mitarbeitenden in Fokus. Eine ernst gemeinte und gelebte wertschätzende Unternehmenskultur kann ungeahnte Kräfte freisetzen. Auch Bewerber, Partner und nicht zuletzt Kunden achten bei ihren Entscheidungen auf nachhaltig wirtschaftende und mitarbeiterorientierte Unternehmen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie kann Werteorientierung gelingen, wenn Führungs- und Managementscheidungen aus opportunistischen oder politischen Gründen gegen die innere Überzeugung getroffen werden (Green washing, Political correctness)?
  • Können Widersprüche zwischen dem wahrnehmbaren Handeln und persönlichen Einstellungen aufgelöst werden?
  • Wie lassen sich ethische und ökonomische Werte verbinden?
  • Wer legt unternehmensbezogene Werte fest und wie definiert man diese?

 

Heft 6/19 | Motivation 4.0

Manuskripteinreichung bis 01.06.2019

Um Talente zu finden und zu binden, sind die klassischen Anreizsysteme immer weniger geeignet. Themen wie Work-Life-Balance, Gestaltungs- und Handlungsspielräume, flexible Arbeitszeiten und eine motivierende Arbeitsatmosphäre rücken für Fach- und Führungskräfte zunehmend in den Fokus.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z. B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie funktioniert Motivation heute bei den so genannten Digital Natives und wie haben sich Anreizsysteme dementsprechend verändert?
  • Sind Zielvereinbarungen zielführend?
  • Was kann/muss Performance-Management leisten?
  • Kann Freiwilligkeit motivieren und wie freiwillig ist Freiwilligkeit tatsächlich?