Kontakt

Call for Pa­pers 2017

Für das Jahr 2017 plant die Schriftleitung der zfo folgende Schwerpunktthemen. Darüber hinaus sind jederzeit Beiträge zu den ständigen Rubriken der zfo willkommen. Es sind dies die Bereiche Führung & Leadership, Organisation, Change Management und Organisationsentwicklung, Projekt- und Prozessmanagement sowie Business-Anlyse.

Hinweise zu den verschiedenen Beitragsformaten der zfo, zur Manuskripterstellung und zum Einrichungsprozess finden Sie im Menüpunkt Manuskripteinreichung.


Organisation in politischen Räumen

Heft 5/2017 - Manuskripteinreichung bis 03.04.2017

Gerade im politischen Raum ist organisationale Kompetenz ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Mit Parteien, Parlamenten, Ministerien, Behörden, Gewerkschaften, Lobbyverbänden und Non-Profit-Organisationen spielen zahlreiche institutionelle Player eine Rolle. In diesem Umfeld muss eine funktionierende Verwaltung garantiert, müssen Mehrheiten beschafft und Wahlen gewonnen werden.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie sieht für Unternehmen das Stakeholder-Management im politischen und gesellschaftlichen Umfeld aus?
  • Welche Vorgehensweisen empfehlen sich im Umgang mit öffentlichen Aufträgen, nationalen und EU-weiten Ausschreibunten und Public-Private-Partnerschaften?
  • Wie unterscheiden sich die Anforderungen und Handlungsmöglichkeiten politischer Organisationen gegenüber Unternehmen?
  • Welche organisationalen Konzepte gibt es, um politische Willensbildung, öffentliche Verwaltung und die Gestaltung der Gesellschaft zeitgemäß zu managen?


Dienstleistungsmanagement

Heft 6/2017 – Manuskripteinreichung bis 01.06.2017

Der Dienstleistungssektor ist der größte Wirtschaftszweig in Europa und wird in der Bedeutung noch weiter wachsen. Auch in industriellen Branchen wird der Wettbewerb zunehmend über Dienstleistungen und Services als Bestandteile des Leistungsangebots ausgetragen. Damit werden Steuerung und Bewertung von Dienstleistungsprozessen zu einem immer entscheidenderen Erfolgsfaktor für Unternehmen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Vom mittelständischen Serviceanbieter bis zur »Uber Economy« – wie weit muss der Dienstleistungsbegriff gefasst werden?
  • In welchen Aspekten, Fragestellungen und Lösungsansätzen unterscheidet das Management von Dienstleistungsangeboten von dem der produzierenden Wirtschaft?
  • Wie können Kundenutzen und Kundenbeziehungen für immaterielle Leistungen gestaltet werden?
  • Welche neuen Dienstleistungsangebote und Marktentwicklungen sind die künftigen Treiber des Wettbewerbs?

 

Resiliente Organisation

Heft 1/2018 – Manuskripteinreichung bis 01.08.2017

In Zeiten immer schnellerer Umbrüche sind Unternehmen und Institutionen gefordert, für eine hinreichende Resilienz von Strukturen und Prozessen, Ressourcen und Unternehmenskultur zu sorgen. Gefragt ist die Fähigkeit, unvorhergesehene Schlüsselsituationen, Turbulenzen und Stresssituationen zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Anhand welcher Eigenschaften, Redundanzen oder Kennzahlen lässt sich die Resilienz der eigenen Organisation beurteilen.
  • Wie lässt sich eine optimistische, lernfähige, fehlertolerante, aber auch konfliktbereite Unternehmenskultur aufbauen?
  • Wie können die Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit in Krisensituationen erhalten werden, um wieder auf einen stabilen Kurs zu kommen?
  • Auf welche Weise können aus den sich verändernde Umweltbedingungen aktiv Vorteile und Innovationspotenzial abgeleitet werden?

 

Kulturwandel – Konflikt als Chance

Heft 2/2018 – Manuskripteinreichung bis 02.10.2017

Die herausragende Bedeutung der Unternehmenskultur für den Erfolg der Organisation wird immer wieder beschworen. Doch Kulturwandel und Change zu neuen Organisationsformen gelten als schwierig und konfliktbeladen, sodass viele Unternehmen sich scheuen, diesen Weg zu beschreiten. Dabei können Konflikte durchaus ein produktiver Treiber für Veränderung sein.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie kann kultureller Wandel in Unternehmen und Organisationen gestaltet werden?
  • Welchen Wert haben Konflikte und Krisen in organisationalen Veränderungsprozessen, wie können Probleme einen produktiven Change anstoßen?
  • Müssen Unternehmen einen Mentalitätswechsel vollziehen, um mit Konflikten konstruktiv und lösungsorientiert umzugehen?
  • Auf welche Weisen können Probleme – von der persönlichen Ebene bis zur Ebene der Gesamtorganisation – Ausgangspunke für einen produktiven Change sein?

 

Evidenzbasierte Organisation und Führung

Heft 3/2018 – Manuskripteinreichung bis 04.12.2017

Unter Evidenz wird im Allgemeinen der empirisch erbrachte Nachweis einer Wirksamkeit verstanden. Übertragen auf den betrieblichen Zusammenhang meint dies die nachgewiesene Wirksamkeit von Maßnahmen, Regeln, Strukturen u.a. auf das gewünschte Ergebnis. Evidenzbasierte Organisation und Führung fordert somit nichts anderes, als den Wirkzusammenhang zwischen Entscheidungen und Resultaten nachzuvollziehen und empirisch zu belegen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Welche Modelle und Konzepte gibt es für eine evidenzbasierte Organisation und Führung?
  • Wie unterscheidet sich evidenzbasiertes Handeln hinsichtlich unterschiedlicher Organisationsformen, Branchen, Kontexten und Zielsetzungen?
  • Führt die Forderung nach Evidenz zu unnötigem Ressourcenverbrauch und Zeitaufwand und verzögert z.B. flexible und rasche Innovationen?
  • Evidenzbasiert bedeutet auch datenbasiert – welche Verbindung gibt es zu Themen wie IT und Big Data?

 

Diversity auf dem Prüfstand

Heft 4/2018 – Manuskripteinreichung bis 05.02.2018

Das Diversity Management ist zu einem wichtigen Handlungsfeld von Organisations- und Personalentwicklung geworden. Die große Mehrheit der Unternehmen hat die Bedeutung erkannt und setzt bewusst diversitybezogene Leitlinien, Maßnahmen, Personal- und Organisationskonzepte um. Dennoch ist Diversity Management eine noch junge, weiterzuentwickelnde Führungsaufgabe.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Wie sind Erfolge und Misserfolge bisheriger Diversitykonzepte und -maßnahmen zu bewerten?
  • Haben rechtliche Normen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz ihre Ziele erreicht?
  • Wird das Thema Diversity in der ganzen Breite bearbeitet oder auf Minderheitenschutz und Schutz vor Diskriminierung reduziert?
  • Welche Themen und Zielsetzungen werden werden künftig für das Diversity Management besonders relevant sein?

 

Projektorientierte Unternehmensführung          

Heft 5/2018 – Manuskripteinreichung bis 03.04.2018

Viele Unternehmen ziehen einen großen Teil ihrer Wertschöpfung aus erfolgreich und effizient umgesetzten Projekten. In einigen Branchen wie der Bauwirtschaft überlagert die Projektorganisation schon immer die Linienorganisation. In anderen Branchen vollzieht sich derzeit ein Umbruch in diese Richtung und immer mehr Unternehmen führen neben der Linie auch projektorientierte Führungsstrukturen ein.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Welche Konzepte stehen der Unternehmensführung für das Management großer Projektportfolios und -programme zur Verfügung?
  • Welche Ansätze und Beispiele für eine unternehmensweite Projektinfrastruktur und für projektorientierte Karrierewege gibt es?
  • Wie lassen sich die Schnittstellen zwischen der Projekt- und der Linienorganisation effektiv gestalten?
  • Wie verändern sich in einer projektorientierten Organisation die Rollen und Aufgaben der verschiedenen Unternehmensabteilungen und -funktionen?

 

Sprache als Führungs- und Organisationsinstrument

Heft 6/2018 – Manuskripteinreichung bis 04.06.2018

Zweifellos ist unsere Sprache unser wichtigstes Kommunikationsmittel. Was und wie jemand spricht und schreibt, transportiert nicht nur neutrale Informationen, sondern ist direkt oder mittelbar auch Ausdruck von Intentionen, Gefühlen und Haltungen. Organisationen und Führungskräften gibt dies einen wichtigen Auftrag mit auf den Weg, nämlich Sprache bewusst und angemessen in ihrer Kommunikation einzusetzen.

Artikel für diesen Call for Papers können sich z.B. folgenden Fragen widmen:

  • Welche Erkenntnisse über die Wirkung und den Einfluss von Sprache auf die Organisations- und Führungskultur liegen vor?
  • „Die Botschaft entsteht beim Empfänger“, heißt es. Was bedeutet dies für eine klare, verständliche und zielführende Kommunikation?
  • Wie müssen angemessene, wertschätzende und ergebnisorientierte Kommunikationsgrundsätze und sprachliche Kompetenzen ausgestaltet werden?
  • Welche organisationalen und Führungsaufgaben leiten sich daraus konkret ab und wie lassen sich die notwendigen Kompetenzen schulen?